Ein Wegezeichen hinter Týnec… ziemlich zugewachsen… wir haben uns auch prompt verfahren

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Elberadtour von Spindler Mühle bis Bad Schandau haben wir erfolgreich beendet. Wir haben eine wunderschöne Landschaft und beeindruckende Städte kennengelernt. Für die Organisation möchten wir uns bedanken. Die Hotels in der von uns gebuchten Kategorie waren in Ordnung, wir haben uns dort wohlgefühlt und sind herzlich aufgenommen worden. Auch der Transport nach Spindler Mühle war gut organisiert.

Die Wege waren zum Teil, wie angekündigt, ziemlich anspruchsvoll. Duch die Schönwetter-Periode, Anfang Juni, haben wir mit nassen Wegen nichts zu tun gehabt. Allerdings ist der Radweg in die Stadt Melnik sehr steil.
Selbst die Fahrräder mit Motor konnten nicht hinauffahren, sodaß wir alle schieben mußten. Mit Gepäck ist es sehr anstrengend und schweißtreibend. Dafür könnte man doch sicher eine andere Strecke finden.

Im Anhang schicke ich ein Foto mit, das ein Wegezeichen darstellt. Es steht vor einem Waldstück hinter Týnec nad Labem. Es ist ziemlich zugewachsen und Sie könnten mal veranlassen, daß es freigeschnitten wird. An dieser Stelle haben wir uns auch prompt verfahren, weil wir das Schild nicht sehen konnten.

Alles Gute für Sie und wir denken gerne an diese schöne und anspruchsvolle Tour zurück.

Mit freundlichen Grüßen
Anneliese N., Minden

11 Pfingstradler aus Spremberg/Gottbus

Sehr geehrter Herr Bednar,

ich möchte mich noch mal nach Abschluss unserer Pfingstreise bei Ihnen melden. Es hat alles wunderbar geklappt. Besser hätte es nicht sein können. Vielen Dank auch im Namen der anderen Pfingstradler aus Spremberg/Cottbus für die Unterstützung bei der Organisation. Auch die Transporte von Zittau nach Spindlermühle und von Kolin nach Zittau haben reibungslos funktioniert. Beste Grüße an Ihre Fahrer, insbesondere Adam, der uns beide Male begleitete.

Der Radweg ist aus unserer Sicht auch sehr gut ausgeschildert. Lediglich einmal haben wir uns etwas verfahren. Also, alles gut.

Gern würde ich im Herbst auf Ihre Unterstützung zurückgreifen und den restlichen tschechischen Elberadweg für kommendes Pfingsten organisieren. Damit wir uns auf der Strecke doch mehr anschauen können, würden wir gern max. 70 km am Tag fahren.
Wir hätten in diesem Jahr gern noch etwas mehr Zeit z. B. in Hradec Kralove gehabt, das ist ja eine wunderschöne Stadt. Kann ich mich dann an Sie wieder vertrauensvoll wenden?

Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen und besten Dank nochmal

Regine G., Gottbus